8000 Arcade-Spiele, 1 Videospiel: „Paperboy“ (1984)

Frustrierte Spieler versuchen nur, die verlorene Zeit aufzuholen. Dank an FLEX-Arcade, Ich habe den ersten Teil des Weges zur Vollendung zurückgelegt: In meinem Wohnzimmer steht ein Terminal. Jetzt bleibt mir nur noch, mich dem zweiten Ziel zuzuwenden: in die 8.000 Videospiele (und insbesondere Arcade-Spiele) einzutauchen, die mir jetzt zur Verfügung stehen. Und warum nicht mit dem Fahrrad starten und Zeitungen in der Nachbarschaft verteilen? Eine Ecke einfügen, lass uns gehen Zeitungsjunge !

ZUSAMMENFASSUNG

  1.  Wo stellen wir die Räder hin? Kleine Geschichte von Zeitungsjunge
  2. Zeitungsjunge, ein blödes Arcade-Spiel
  3. Zeitungsjunge, ein böses Videospiel
  4. Ein reichhaltiges Spiel!
  5. Zusätzliche Ressourcen unter Zeitungsjunge (Soundtrack, Werbung usw.)

Offensichtlich hätte ich mein Retrogaming-Epos mit der Liste starten können, die mir freundlicherweise von diesem Blog zur Verfügung gestellt wurde Die 10 besten Spiele der Geschichte. Aber seien wir ehrlich: Ich bin ein ebenso leidenschaftlicher Gamer, und Denkmäler machen mir Angst. Zeitungsjunge bietet dagegen ein beruhigendes und vertrautes Programm.

Vertraut, ja, denn ich schien ihn schon einmal irgendwo gesehen zu haben, diesen Jungen auf einem Fahrrad. Auf einer Maschine namens Amstrad CPC (6128? 6128), wie die zu Hause, nur dass sie nicht bei mir zu Hause war. Reue. Darüber hinaus riechen Thema und Setting des Spiels an das amerikanische Kino für Teenager aus den 1980er Jahren, das vonUND, des Idioten… Zeitungen auf dem Treppenabsatz, Fahrräder, weitläufige Vorstädte, eine sich wiederholende Welt, aber voller Details und Mikrovariationen. Meine Radtour Zeitungsjunge wird nicht in der Luft enden wie das vonUND, aber ich wette, Ma-borne-à-moi, dass es ereignisreich wird. 

Ein ruhiger Vorort also. Ruhig ?

1. Wo stellen wir die Räder hin?
Eine Geschichte von Zeitungsjunge

Atari, NES und Lenkerterminal

Tatsächlich hat mir eine Suche im Internet das ergeben Zeitungsjunge kann auch als Videospieldenkmal betrachtet werden. Mir ist schwindelig... Es wurde 1984 von Atari veröffentlicht Supercooler Arcade-Automat mit integriertem Lenker. Also was mache ich? Ich beschwere mich bei meinem Hersteller über das Fehlen dieses historischen Lenkers bei Ma-borne-à moi? Naja, gleichzeitig 8000 Spiele…

Das Spiel war ein großer Erfolg und wurde natürlich sehr schnell für Konsolen und PC entwickelt, auf fast allen Plattformen: Atari, Amiga, Amstrad CPC, Commodore, Game Boy, Game Gear, Megadrive, Lynx, NES… Die auf meinem vorgestellte Version FLEX-Arcade-Terminal ist genau das des NES, für Nintendo Entertainment System (1983-1995), das wir in Frankreich damals einfach „la Nintendo“ nannten, oder „ma Nintendo“, wenn wir eines hatten, oder „ta Nintendo“, wenn wir eines hatten die Chance, denjenigen kennenzulernen, der „seinen Nintendo“ hatte. 1988 auf dem NES veröffentlicht, Zeitungsjunge wird außerdem als eines der ersten Spiele eines amerikanischen Studios präsentiert, das auf Nintendo veröffentlicht wurde. Die Speisekarte von Ma-borne-à-moi lehrt mich auch, dass wir spielen können Zeitungsjunge 2, Nachrichten, die wir mit der nötigen Begeisterung aufnehmen. Fürs Protokoll: Das NES sah so aus:  

Nintendo-Konsole „NES“, Bild pexels-tomasz-filipek-1637439.jpg
Das NES, bekannt als „The Nintendo“. Ein 1983 errichtetes Denkmal verschwand 1995. Ich kannte sie nicht wirklich. Reue.

Spiel des Jahres 1986, meine Damen und Herren!

1986 gewann Paperboy nicht nur den Titel Spiel des Jahres Von der britischen Software Industry erhielt es auch eine Bewertung von 9,25/10 von der deutschen Zeitschrift Aktueller Softwaremarkt (RIP 1995). 1989 erhielt er vom britischen Magazin eine Bewertung von 100/100 AS (RIP 1992). Um ehrlich zu sein, sinken die Bewertungen ab 1991, aber am Ende profitiert die NES-Version des Spiels, die uns interessiert, von einer Bewertung von 8/10 auf der Website Honestgamers.com, die, wie der Name schon sagt, völlige Unabhängigkeit bei der Beurteilung von Videospielen beansprucht. 

Die Referenzen sind gut ... Ah, ich habe vergessen, der japanische Titel ist ペーパーボーイ. 

2. Zeitungsjunge, ein Arcade-Spiel
dumm wie Kohl

Das Spielprinzip lässt sich in zwei Sekunden verstehen, was vorübergehend einen illusorischen Optimismus erzeugt. Es umfasst 7 Level, die jeweils einen Tag darstellen. Das Ziel: Zeitungen an die Häuser auf einer geraden Straße liefern (eigentlich wegwerfen), die Ihnen zu Beginn jedes Levels angezeigt wird, so:

Eine Straße in „Paperboy“, Präsentationsbildschirm des Tages.
Da sind wir Montag, Sie müssen nur bis zum Ende der Straße gehen. Einfach ?

Die weißen Häuser sind die Häuser der Abonnenten, die zugestellt werden müssen: Dabei werden die Zeitungen auf den Treppenabsatz geworfen (dafür gibt es Punkte) oder, besser noch, in den Briefkasten (dafür gibt es mehr Punkte). Die roten Häuser sind die von Nicht-Abonnenten und dürfen nicht ausgeliefert werden. Wir können sie immer noch mit Zeitungen bewerfen, die ihr Fenster tadellos zerschlagen. Kostenlose und köstliche Nummer? Ja, aber nicht nur das, wie wir später sehen werden.

Deine Höllenmaschine bewegt sich von selbst vorwärts, wir können (theoretisch) bremsen, aber nicht anhalten. Sie müssen „nur“ von rechts nach links und von links nach rechts navigieren, um Hindernissen auszuweichen. Die Hindernisse sind offensichtlich zahlreich, unglaublich zahlreich.

Wenn man am Ende der Straße ankommt, was mir für mich einen guten Morgen beschert hat, beendet man den Tag mit einem unwahrscheinlichen Ergebnis Trainingskursoder „Verlauf verschiedener Hindernisse in einer Einöde“. Sie müssen Wänden und beweglichen Gittern ausweichen, indem Sie Rampen benutzen, während Sie die letzten Zeitungsexemplare in runde Ziele werfen, denn das bringt Punkte.

Warum nicht nach einem Arbeitstag einen Lavafluss überqueren?

Wenn Sie dies überstehen und das Wort „Ziel“ erreichen, jubelt Ihnen eine magere Menschenmenge (drei Zeichen) auf einer für 200 Zuschauer ausgelegten Tribüne zu, urteilen Sie selbst.

Das Ende eines Levels in „Paperboy“.
Was machen diese Menschen mit ihrem Tag?

Schlecht bezahlt für eine letztendlich wirklich höllische Reise, die am nächsten Tag wieder beginnen musste. Und ich bin erst dabei Montag.

3. Zeitungsjunge, ein böses Videospiel

Das endlose Lernen des Baumstammwerfens

Der berühmte Zeitungswurf.

Wenn Sie den Abonnenten die Zeitung nicht nach Hause liefern, melden sie sich für den nächsten Tag ab. Noch schlimmer, wenn Sie nicht starten korrekt die Zeitungen auf dem Treppenabsatz oder im Briefkasten, man schlägt ein Fenster ein und man verliert sie (die Abonnenten, weil die Zeitungen jedenfalls…).

Außerdem hat man nur einen sehr geringen Vorrat an Zeitungen, die man unterwegs stapelweise einsammeln muss. Wenn du sie nicht einsammelst, weil du zum Beispiel gleichzeitig einem Hindernis ausweichen musstest oder einfach unfähig bist, hast du keine mehr. Und wenn Ihnen die Zeitungen ausgehen, erhalten die Abonnenten die Zeitungen nicht. Und du verlierst sie. 

Ein Trick kann Sie retten, und ich weise Sie darauf hin, weil ich es erst sehr spät verstanden habe (ich bin Blödsinn, habe ich Ihnen genug gesagt?): Indem sie Zeitungen in die Fenster roter Häuser werfen, melden sich die Bewohner erneut für die an nächste Runde (sofern du es soweit schaffst). Warum tun sie das, wenn ihre Häuser verfallen? Geheimnis.

Zerbrich die Ziegel der roten Häuser,
Eigentlich ist es gut.

Glücklicherweise gibt es diesen Trick jedoch, denn es ist viel einfacher, die Protokolle in den Fenstern zu starten als auf dem Ziel. Es ist schwierig, im richtigen Moment den Knopf zu drücken, um die Zeitung zum Treppenabsatz zu schicken, aber sie absichtlich in den Briefkasten zu schicken, ist unmöglich ... für mich. Ich könnte vielleicht darüber nachdenken, wenn die Straße frei wäre, aber das ist überhaupt nicht der Fall.

Hindernissen auszuweichen, eine große Kunst

Wie koordinieren Sie Ihren Wurf, während Sie sich vorbereiten, um dem einsamen Rad auszuweichen, das von links nach rechts über den Bildschirm läuft? Und wie kann man dem Lenkrad ausweichen, ohne den Gehweg zu verlassen und das dort geparkte Auto zu rammen? Und verdammt, wie kommt man wieder auf den Bürgersteig, wenn ein Gully droht und es nicht viele gute Orte gibt, an denen man wieder auf den Bürgersteig gelangen kann? Die Flugbahnen, die man in diesem Spiel einschlagen muss, sind seltsam. Sie werden mir sagen, die Physik von Arcade-Spielen ist seltsam, das ist ihr Interesse. Und du hast recht. 

Wenn es schließlich um die Seltsamkeit der Flugbahnen und Winkel geht, welchen Sinn hat es dann, über den letzten Hindernisparcours zu sprechen? Wir denken darüber nach, die Rampen ohne Zwischenfälle zu nehmen und die Mauer zu zertrümmern. 

Das ist das Leben eines Ex-Spielers, der durch so viele verlorene Übungsstunden frustriert ist, und vor allem das Leben eines masochistischen Zeitungsjungen. 

Drei Leben sind zu wenig
ein ungeschickter Radfahrer

Wenn Sie auf ein Hindernis stoßen, landen Sie in einem Haufen Pixel, etwa so:

Verunglücktes Fahrrad in „Paperboy“
Unglückliches Treffen.

Das passiert oft. Jetzt, der letzte Nagel am Sarg, hat der Zeitungsjunge nur noch drei Leben: drei Stürze und Spiel vorbei.

Ich bin also noch nicht darüber hinausgekommen Dienstag. Aber ich musste trotzdem gut lachen, denn zum Glück liegt der Reiz des Spiels nicht nur in seinem Schwierigkeitsgrad.

4. Zeitungsjunge, ein reichhaltiges Spiel!

Das Detail, das tötet, ist die Obsession des Filmfans und vielleicht noch mehr die des Videospielspielers. Die hohe Anzahl ungewöhnlicher Details, die Paperboy prägen, erklärt zweifellos seine Beliebtheit bei Retrogamern. 

Nach meiner unschuldigen und schmerzhaften Entdeckung des Spiels bin ich durch einige bekannte Plattformen geschlendert, um die Details und Charaktere zu entdecken, die mir entgangen wären (schließlich bin ich nicht darüber hinausgegangen). Montag). Und tatsächlich hatte ich nicht alles gesehen.

Wenn Sie sie lieber selbst entdecken möchten, könnten Sie vielleicht mit geschlossenen Augen bis zum Ende des Artikels scrollen, auch wenn es uns das Herz brechen würde?

„Gewöhnliche“ Hindernisse (obwohl)

  • Das einsame Rad. Sie läuft regelmäßig über den Bildschirm. Wir wissen nicht, woher es kommt, wir wissen nicht, wohin es geht.
  • Autos. Du hast es vermutet. Es gibt nur wenige (ein rotes, ein grünes…). In der ursprünglichen Arcade-Version sind sie präsenter und vor allem schneller.
  • Gartendekorationen und Zäune. Vorort verpflichtet.
  • Hydranten, Mannlöcher. Zum Glück unbeweglich.
  • Bäume. Zum Glück unbeweglich.
  • Mülleimer. Immob... Ok, hör auf.
  • Ein ferngesteuertes Auto. Mobil, leider. Wir wissen nicht, wer sie führt.
  • Ein Kind auf einem Dreirad. Vielleicht derjenige, der das ferngesteuerte Auto steuert.
  • Eine Hundehütte. Dazu gibt es nichts zu sagen, aber es wird oft begleitet von…
  • …A Hund, der den Lieferboten verfolgt.
  • Eine große Katze unterwegs. Sehr groß.
  • Einsame Skateboarder. Normal, das ist der Zeitraum Zurück in die Zukunft.

Fremdheit … Kulte

  •  DER Breakdancer auf dem Bürgersteig. Eine ziemliche Ära, oder? 
  • Das habe ich bereits erwähnt drei Jungs, die uns bei unserer Ankunft willkommen heißen der Tour voller Freude am Ende einer großen, leeren Tribüne. 1988 redeten wir noch nicht so, aber heute würden wir es „seltsam“ finden.
  • Der Presslufthammerarbeiter auf dem Bürgersteig. Es durchdringt natürlich nichts, aber es vibriert, und wir auch.
  • Eine Dame der mit einem unbekannten Gegenstand in der Hand, vielleicht einem Nudelholz, aus seinem Haus kommt, um den Lieferboten zu verfolgen.
  • Einbrecher. Sie waren mir entgangen: Man kann sie mit einem Zeitungswurf treffen, das bringt Punkte. Sie können sie aber natürlich auch verfehlen und ein Plättchen explodieren lassen.
  • Ein Tornado (klein zwar, aber es ist ein Tornado). Und warum nicht ?
  • Gräber im Garten. Und sie fallen, wenn man sie mit einer Zeitung bewirft (das ist vielleicht das ungewöhnlichste Detail dieses Spiels). Ihre Anwesenheit lässt sich vielleicht durch eine andere ungewöhnliche Erscheinung erklären, nämlich die von…
  • Der Tod persönlich. Der Sensenmann, der Sensenmann. Tod, was.
  • Das Geheimnisvollste für mich und für viele andere Menschen natürlich: a Mann in Rot, der aus dem Garten kommt, wo er regungslos stand, um die Straße zu überqueren. An seiner Hand trägt er einen großen Ring oder vielleicht ein Seil. Ich dachte, er wäre die Sorte Cowboy, die bei Rodeos Kälber fesselt, aber man kann ihn nicht genau erkennen. Tatsächlich wäre es die Reproduktion einer einst sehr beliebten Gartendekoration (siehe letzter Link am Ende des Artikels): eine Statue eines Jockeys. Sehr, sehr seltsam. 

Das ist es, kurz gesagt Zeitungsjunge, es ist viel Humor und Surrealismus in einer Umgebung a priori banal und repetitiv. Genug, um trotz des miserablen Ergebnisses eine gute Zeit zu haben. Über Partituren, die Seite Twingalaxes  listet Punkteaufzeichnungen auf. Auf einem Atari-Terminal stimmt das (und im „Easy Street“-Modus, pfff), aber es kann Ihnen eine Idee geben, sich selbst zu kalibrieren. Oder besser gesagt, um sich nicht zu standardisieren.

Zusätzliche Ressourcen

Als erfahrener Musikliebhaber dürfen Sie sich den schillernden Soundtrack des Spiels nicht entgehen lassen. Hier, auf Nikos YouTube-Kanal 8BitStereo, einem großen Spezialisten für Videospiel-Soundtracks.

Die amerikanische Werbung für die NES-Version des Spiels auf dem YouTube-Kanal RGTV (Retro Games TV), Hier.

Und Dort eine hervorragende Folge von Wütender Videospiel-Nerd, Fanatiker vom YouTube-Kanal Cinemassacre, der mir viele Dinge über dieses Seltsame bestätigt hat Zeitungsjunge NES-Version, insbesondere über die Schwierigkeit, die Rampen zu verstehen, und über die wahrscheinliche Bedeutung des seltsamen Mannes in Rot. Untertitelt auf Französisch.

Yannick Campe

Webredakteur, Redaktionssekretär und gelegentlich sogar ein Schweizer Taschenmesser. Interessiert sich für viele Bereiche, einschließlich Videospiele. Obwohl es immer noch dazu neigt, Knöpfe zu verwirren und von Plattformen zu fallen.

Yannick Campe

Yannick Campe

Webredakteur, Redaktionssekretär und gelegentlich sogar ein Schweizer Taschenmesser. Interessiert sich für viele Bereiche, einschließlich Videospiele. Obwohl es immer noch dazu neigt, Knöpfe zu verwirren und von Plattformen zu fallen.

Über

Wir bei FLEX lieben Videospiele, es ist diese Leidenschaft, die unsere Kindheit (und vielleicht Ihre!?) erschütterte, die uns zu diesem Abenteuer antreibt, hervorragende Maschinen zu entwerfen und herzustellen, um die besten Titel der jungen Geschichte der Videospiele nachzuspielen. Wir produzieren ein „ready to play“-Sortiment, führen aber auch Sonderbestellungen für einzigartige und charaktervolle Arcade-Terminals aus, beispielsweise unter Verwendung der Basis eines 300-Liter-Weinfasses oder einer Munitionskiste der französischen Armee! Wir stehen Ihnen für Ihre Projekte zur Verfügung, teilen Sie Ihre kühnsten Träume, wir lieben es, sie wahr werden zu lassen.

Die neuesten Artikel

Folge uns auf Facebook

Montieren Sie Ihr Terminal selbst (Tutorial)

Werbung

0
Ihr Warenkorb ist leer!

Anscheinend haben Sie noch keine Artikel in Ihren Warenkorb gelegt.

Produkte durchsuchen
Angetrieben durch Caddie
de_DE